Es wird heiss am Beach...

27.04.2017

Von Auckland verabschieden wir uns heute vorerst und fahren an die Küste Richtung Tauranga. Die Landschaft mit saftigen, grünen und hügeligen Wiesen ähnelt einigen Gebieten der Schweiz. Wir fühlen uns sogar ein bisschen heimisch, trotz fast 19'000 km Entfernung. Und auch sonst ist Neuseeland eins der sichersten Länder und die Menschen legen sehr viel Wert auf Vertrauen.

 

 

 

 

Bei einer Reise durch Neuseeland muss man auf jeden Fall mehr Zeit einplanen, weil die Strassen über lange Diatanzen sehr kurvenreich sind. So braucht man schnell mal für 100 km 2 Stunden.


Uns fällt besonders die sehr gesunden Nahrungsmittel in den Supermärkten und kleinen Shops auf.

Unser erster Stop an der Küste war der Hot Water Beach.

Wem 18 Grad Aussentemperatur und 15 Grad Wassertemperatur zu kalt ist, der kann sich hier ein heisses Natur-Strandbad nehmen. Die Anleitung ist ganz einfach...Man nehme eine Schaufel, buddelt sich eine Badewanne in den Sand...


...wartet auf die nächste Welle...

und geniesst ein heisses Bad ;-)


Das Phänomen findet nur an diesem kurzen Strandabschnitt während 1-2 Stunden bei Ebbe statt. 2 km unter der Erdoberfläche befinden sich 170 Grad heisse Gesteinschichten, die das kalte Grundwasser und damit auch das frische Meerwasser erwärmen und eine Temperatur von bis zu 60 Grad erreichen kann.
Das Wasser wird so heiss, dass es dampft und man es nur 2 Sekunden mit der Hand darin aushält.

 

Nachdem wir uns aufgewärmt haben, geniessen wir einen gemütlichen Kaffee und folgen der Küstenstrasse zu unserem Zielort Tauranga.

 

 

 

Trotz Ganzkörpermuskelkater von unserem gestrigen Les Mills Erlebnis haben wir uns auf den Mount Maunganui gequält, um die tolle Aussicht inkl. Sonnenuntergang zu geniessen. 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Pimp my Land Cruiser „Ready to Go“

07.04.2019

Pimp my Land Cruiser Teil 2

06.09.2018

1/15
Please reload

You Might Also Like: